Georg Friedrich Händel (1685-1759)

 

Oratorium «Belshazzar»

«Belsazar» in englischer Sprache, HWV 61

Aargauer Kantorei

Collegium Vocale Grossmünster

La Chapelle Ancienne, Orchester mit historischen Instrumenten 


Anna Gschwend | Sopran
Stefan Wieland | Altus
Rodrigo Carreto | Tenor
Stefan Vock | Bass

Kantor Daniel Schmid | Leitung

 

 

Brugg Ref. Stadtkirche

Donnerstag

08.12.2022, 19.30 Uhr
Aarau Ref. Stadtkirche Freitag 09.12.2022, 19.30 Uhr
Zofingen Ref. Stadtkirche Samstag 10.12.2022, 19.30 Uhr
Zürich Grossmünster Sonntag 11.12.2022, 17.00 Uhr

 

Projektinformation

Drei Völker, drei Anführer, ein Schauplatz ...
Das ist die Konstellation, aus der sich die Geschichte von der Befreiung der Israeliten aus babylonischer Gefangenschaft entwickelt.
Da sind die Babylonier, deren Hemmungslosigkeit nur von ihrem blasphemischen König Belshazzar übertroffen wird. Da sind die Perser mit ihrem Heerführer Cyrus vor den Toren der Stadt, die Babylon erobern sollen. Da sind die Judäer in Babylon, mit ihrem Propheten Daniel, die gottergeben ihrer Erlösung harren.
Seine Dynamik erhält das Oratorium durch zwei Figuren, welche die Grenzen der Völker überschreiten: Der Babylonier Gobrias, der zu den Persern übergelaufen ist. Vor allem ist es Belshazzars Mutter Nitocris, die nichts unversucht lässt, ihren Sohn auf den rechten Weg zurückzuführen. Sie vertraut der Weisheit Daniels und erlangt schliesslich vom Sieger Cyrus Freiheit für ihr Volk.

 

Grosse musikalische Szenen in einmaliger Vertonung
Das Oratorium «Belshazzar» war für eine konzertante Aufführung im März 1745 vorgesehen. Das gab dem Dichter Charles Jennens die Möglichkeit, ganze Heere und Festgesellschaften auf der imaginären Bühne zu versammeln. Die Massenszenen stellen das Hauptcharakteristikum dieses Oratoriums dar, die Händel in einmaliger Wirkung zu vertonen wusste. Zum Aussergewöhnlichsten, was Händel je komponierte, gehört die Szene der Erscheinung der Flammenschrift in deren Folge Belshazzar wie tot zu Boden fällt.
Ausführliche Werkangaben und Überlegungen zur Aufführung des Oratoriums in der Adventszeit werden im Dokument
>> Konzept und Motivation (pdf folgt) beschrieben.

Möchten Sie mitsingen?

An gehobenem Chorgesang interessierte Sängerinnen und Sänger sind eingeladen, in der Aargauer Kantorei mitzuwirken.
>>   pdf Probe- und Konzerttermine 2022-2023 (83 KB) (Download pdf)

 

Wenn Sie mitsingen möchten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf!  
>> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Online-Anmeldung

Sie können sich auch online zur Mitwirkung anmelden

>> Anmeldung zur Mitwirkung ONLINE (Link)

 

Finanzen

Die Kosten für Räume, Werbung, Solisten, Orchester, musikalische Leitung werden durch Konzerteinnahmen, Sponsoren, Inserierungen im Programmheft und Beiträge der Mitwirkenden gedeckt.

Den Vereinsbeitrag von Fr. 150.– bezahlen alle Sängerinnen und Sänger, die in der Aargauer Kantorei mitsingen. Mit ihm werden die Grundkosten gedeckt.

Mitwirkende bezahlen einen dem Projekt-Budget angepassten Projektbeitrag:

  • Projektbeitrag: Fr. 120.–
  • Notenbeitrag (Klavierauszug, Orchestermaterial etc.): Fr. 45.–
  • Stimmbildungsbeitrag: Fr. 50.–

Mitwirkende in Ausbildung oder in finanziell schwierigen Situationen wenden sich hinsichtlich einer Beitragsreduktion vertraulich an die Präsidentin Dorothée Rauber.

Mitwirkende in guten finanziellen Verhältnissen können zur Reduktion des Defizits einen freiwilligen Beitrag leisten.

Probeort

Auenhalle bzw. Singsaal Stäpflischulhaus, Stäpflistrasse/Kirchweg, 5032 Aarau Rohr
>> Karte
ÖV: ab Bahnhof Aarau Bus Nr. 2 (Telli-Rohr) bis «Gemeindehaus»

Links

Collegium Vocale Grossmünster >> hier klicken
La Chapelle Ancienne >> hier klicken